19 aus 19.000

Am 19. Februar eröffnete im Großen Haus des Staatsschauspiel Dresden die Ausstellung „19 aus 19.000“.
Die Beiträge der Eröffnungsveranstaltung wurden in Gebärdensprache übersetzt.

Sie befasst sich mit Menschen, welche im Bombardement in Dresden verstarben.
Auch Albert und Iwan Schwarz, die Gründer des Vorgängers vom Dresdner GSV 1920 e. V.  sind in der Bombennacht dieses Krieges verstorben.
Die Chronisten des Sportvereins und Organisatoren dieser Veranstaltung arbeiten gut zusammen.
Auf einer Infotafel wird auch über die Herren Schwarz informiert.
Diese Ausstellung ist noch bis 19. März geöffnet.
Weitere Informationen findet Ihr im Link des Staatsschauspielhaus Dresden.
Die Fotos stellt uns Herr Klaus Stumpf zur Verfügung.

Hier gibts mehr Infos.