Termine und Events

Theater mit Gebärdensprache „Geistesritter“

Am Sonntag, 22. Dezember 2019 dolmetschen wir die Vorstellung von „Geistesritter“ in Gebärdensprache. Das Theaterstück beginnnt 10:30 Uhr.  Um 10:00 Uhr gibt es eine Einführung zum Inhalt mit Gebärdensprache.  Für gehörlose Besucher sind Sitzplätze in den Reihen 4 bis 7 (mittig und am Rand) reserviert.

Das Stück wird im Schauspielhaus, Theaterstraße 2, 01067 Dresden gezeigt. Die Veranstaltung ist für die ganze Familie geeignet. Die Ticketpreise beginnnen bei 13,00 Euro.

Zum Theaterstück „Geistesritter“
Der elfjährige Jon wird aufs Internat nach Salisbury geschickt.
Schon kurz nach seiner Ankunft verfolgen ihn nachts Geisterritter.
Seine Mitschülerin Ella weiß Rat, denn ihre Großmutter ist Expertin
auf dem Gebiet der Geisterjagd. Gemeinsam ergründen sie die magische
Vergangenheit der alten Gemäuer, lösen Flüche und finden unerwartete
Hilfe beim Grab des vergifteten Ritters William Longspee.
In dunklen Nächten erleben sie gemeinsam die größten Schrecken
und die schönsten Glücksmomente und werden durch diese
Abenteuer zu besten Freunden.

Mehr Informationen auch auf der Internet-Seite vom www.staatsschauspiel-dresden.de

Bitte nutzt die Anmeldung (siehe „mehr Infos“) für die Vorstellung mit Gebärdensprache.

Fachtag: Lust auf… Selbstbestimmte Sexualität von Mädchen* und Frauen*, die behindert werden

Die Landesarbeitsgemeinschaft Mädchen und junge Frauen in Sachsen e. V. und die Fachstelle für Mächen*arbeit und Genderkompetenz laden Fachkräfte , Betroffene und Interessierte zum Fachtag ein.

Auch gehörlose, hörgeschädigte Interessenten aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe sowie Behindertenhilfe sind recht herzlich eingeladen.

Datum: Dienstag, 19. November 2019
Uhrzeit: 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Inhalt: Fachtag
Ort: Deutsches Hygiene-Museum Dresden,
Lingnerplatz 1, 01067 Dresden
Dolmetscherinnen: Monika Möhrer & Sindy Christoph
Teilnahmegebühr: 30,00 Euro
25,00 Euro für Mitglieder der LAG Mädchenarbeit

Mädchen* und Frauen* mit Behinderung sind sehr häufig von Gewalt betroffen.
Diese Mädchen* und Frauen* werden regelmäßig benachteiligt oder diskriminiert.
Oft werden Mädchen* und Frauen* mit Behinderung Opfer von sexualisierter Gewalt.

Im Fachtag gibt es unter anderem Vorträge und 7 verschiedene Arbeitsgruppen.
Details zum Ablauf und Programm finden Sie in den Links unten.

Download Flyer  (PDF)

Download Anmeldung (PDF)

Führung „Christian Borchert. Tektonik der Erinnerung“

Wer war Christian Borchert (1942 – 2000)?
Er gehört zu den besten Fotografen der DDR und Nachwendezeit.
Der Künstler schafft mit seinen Fotos eine eindringliche Bildsprache.

Als Fotograf dokumentierte den Wiederaufbau der Semperoper.
Oder lieferte Bilder zu Dokumentarfilmen.
In dieser Ausstellung lernen wir seine fotografische Leidenschaft kennen.

Die Führung gibt auch Einblicke in seinen fotografischen Arbeitsalltag.

Datum: Sonntag, 17. November 2019
Uhrzeit: 13:30 Uhr
Inhalt: öffentliche Führung mit Gebärdensprache
Museum:

 

Residenzschloss Dresden
Kleiner Schlosshof,
Taschenberg 2, 01067 Dresden
Treffpunkt:

 

Eingangs- / Kassenbereich
gegen 13:15 Uhr
Dolmetscherin: Monika Möhrer
Kosten: Eintrittskarte ermäßigt 6,00 Euro
plus 3,00 Euro Führungsgebühr

 

Führung „Josef-Hegenbarth-Archiv“

Die Zeichnungen von Josef Hegenbarth hat bestimmt jeder schon einmal gesehen.
Goethes Faust oder die Märchen der Gebrüder Grimm hatte jeder schon einmal gelesen.

Die Illustrationen (= Bilder) hat für diese Klassiker hat Josef Hegenbarth gezeichnet.
In seinem Dresdner Haus in Loschwitz illustrierte er mit Tusche die Klassiker der Weltliteratur.

Die Wohn- und Arbeitsräume sind für Besucher zugänglich.
Der Arbeitstisch mit den Malmaterialen bietet einen Blick auf den Elbhang. Schaut doch vorbei.

Datum: Sonntag, 27. Oktober 2019
Uhrzeit: 15:00 Uhr
Inhalt: öffentliche Führung mit Gebärdensprache
Museum:

 

Josef-Hegenbarth-Archiv
Calberlastr. 2, 01326 Dresden
Treffpunkt:

 

Eingangs- / Kassenbereich
gegen 14:45 Uhr
Dolmetscherin: Monika Möhrer
Kosten:

 

Eintrittskarte ermäßigt 6,00 Euro
plus 3,00 Euro Führungsgebühr

Ballettabend (Einführung in DGS)

Am Sonntag, 20. Oktober 2019, 15:00 Uhr gibt es im Festspielhaus Hellerau eine Einführung in Gebärdensprache. Die Einführung wird von Monika Möhrer aus unserem Team dolmetscht.

16:00 Uhr beginnt der Ballettabend.
Das Ballett ist ein reines Tanzstück.
Die Musik wird mit starken Bässen unterlegt.
Die Veranstaltung passt also prima für gehörlose, hörbehinderte Besucher.

Datum: Sonnntag, 20.10.2019
Uhrzeit: 15:00 Uhr (Einführung in Gebärdensprache)
16:00 Uhr (Ballettabend)
Ort: HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste
Karl-Liebknecht-Str. 56
Dresden
Kosten: normal: 23,00 €
ermäßigt: 11,00 €

 

Netzwerktagung: EINMISCHEN + MITMISCHEN

EINMISCHEN + MITMISCHEN
QUERSCHNITT FEMINISTISCHER PERSPEKTIVEN
NETZWERKTAGUNG GESCHLECHTERDEMOKRATIE 2019

In Sachsen gibt es vielfältig engagierte Menschen.
Auch Menschen mit  feministische Einstellung, um die alten Denkweisen der Gesellschaft zu überdenken.

In einer Tagung wird auf aktuelle Fragen und Herausforderungen näher eingegangen.
Welche gemeinsamen Interessen haben die unterschiedlichen Feminismusbewegungen?
Was wurde bereits geschafft? Welche Probleme bestehen noch weiterhin?
Wie wirken sich die Gegenbewegungen zum Feminismus auf die Gesellschaft aus?

Die Netzwerktagung bietet die Möglichkeit, (queer-)feministisch aktive und interessierte Menschen zu vernetzen. Dazu sind auch gehörlose Gäste recht herzlich eingeladen.
Vielleicht ergibt sich die Möglichkeit, neue Gedanken kennenzuleren.
Zusammen können wir planen, wie der Feminismus in Sachsen voran gehen kann.

Datum: Samstag, 19.10.2019
Uhrzeit: 9:30 bis 19:00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum EMMERS
Bürgerstraße 68
01127 Dresden

>>Anmeldungen bis 13. Oktober 2019 hier<<

Theater „Ronja Räubertochter“ im tjg.

Am Samstag, 14. September 2019 wird für Familen mit gehörlosen, tauben oder schwerhörigen Kindern eine Theatervorstellung mit GebärdensprachdolmetscherInnen im tjg angeboten. Auch Kinder mit CI oder ohne sind herzlich willkommen.

Ronja Räubertochter von Astrid Lindgren

Inhalt: Ronjas Leben beginnt in einer Gewitternacht und mit einem mächtigen Knall, der die Räuberburg ihres Vaters Mattis in zwei Teile spaltet. Frei, wild und unbeschwert wächst Ronja heran, verbringt die Tage am liebsten im Wald und die Abende singend mit den Räubern am Feuer. Immer aufs Neue übt sie ihren Mut gegen die Dunkelwesen des Waldes, am reißenden Fluss oder sie erklimmt den gefährlichen „Höllenschlund“ inmitten der geteilten Burg. Dort steht sie eines Tages plötzlich vor Birk, Sohn vom Räuberhauptmann Borka, dem Erzfeind ihres Vaters. Mithilfe Birks hat sich die ganze Borkaräubersippe unbemerkt im abgespaltenen Teil der Mattisburg eingenistet. Während sich die Räuberväter erbittert bekämpfen, werden Ronja und Birk heimlich Wahlgeschwister.

Für Kinder ab 6 Jahren und ihre Familien

Siehe auch folgende Info (PDF)

Die Vorstellung findet hier statt:

tjg. theater junge generation
Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
Schauspiel ~ Große Bühne

Führung „Rudolf Horn – Wohnen als offenes System“

Wer erinnert sich noch an die Möbelwand vom MDW?
Hatten Deine Eltern auch Möbel von Möbelprogramm Deutsche Werkstätten zu Hause?
Dann passt diese Führung im Kunstgewerbemuseum sehr gut.

Im Museum vom Schloss Pillnitz werden die Arbeiten von Rudolf Horn vorgestellt.
Bestimmt verbindet (fast) jeder Erinnerungen mit der MDW-Möbelwand im Wohnzimmer.
Gehörlose Besucher aus ganz Sachsen sind herzlich zu dieser Führung eingeladen.

Datum: Samstag, 28.09.2019
Uhrzeit: 14:00 Uhr
Ort: Schloss Pillnitz, Kunstgewerbemuseum
August-Böckstiegel-Straße 2
01326 Dresden
Treffpunkt: Eingangs-/Kassenbereich (gegen 13:45 Uhr)
Kosten: Eintrittskarte ermäßigt 6,00 Euro
ggf. zzgl. Führungsgebühr

Rückblick zum Tag des offenen Denkmals

Das Festspielhaus Hellerau ludt auch gehörlose Gäste zum Tag des offenen Denkmals ein.
Monika Möhrer dolmetschte die Veranstaltung.
Alle Besucher hatten die Möglichkeit, sich als Architekt zu probieren.
Gemeinsam mit den tauben Besuchern gestalteten Sie ein „Gebärdenhaus“

Rückblick zur Führung im Dresdner Stadtmuseum

Am Freitag, 6. September, fand im Dresdner Stadtmuseum eine Führung statt.
Gehörlose Besucher liefen durch die Sonderausstellung „Dresdner Moderne 1919 bis 1933“.
Monika Möhrer aus unserem Team dolmetschte die Führung.
Die tauben Gäste – in einer gemischten Gruppe – folgten interessiert durch die Ausstellung.

Es war spannend zu sehen, wie gut sich die 100 Jahre alte Architektur gut in die heutige Zeit passt.
Offene Klassenzimmer – Unterricht auf der Terrasse – oder Trinkwasserbrunnen im Gebäude.
Damals dachten die Architekten schon sehr weit voraus.